Fasnachtsferien

29.01.16 wema

Vom 30. Januar bis zum 15. Februar hat die Schule Alpnach Fasnachtsferien.

 

Wir wünschen allen eine gute Zeit, sei es beim Wintersport oder an der Fasnacht.

 

Schulbeginn ist wieder am Dienstag 16. Februar gemäss Stundenplan.


Pünktlich zur Fasnachtszeit...

06.02.16 clwa

...haben sich unser "Kletter-Max" oder unser "Kletter-Lisi" als Hexe, Polizist, Gärtner, Zauberer, Tänzerin, Förster, etc. verkleidet. Den Körper haben wir im Werken aus Sperrholz gesägt und die Kleider im Textilen Gestalten hergestellt.

 

Einzelbilder können nach den Ferien in der Bibliothek im Fernseher beim Ausleihpult angeschaut werden.

 

Kommen Sie vorbei und bestaunen Sie unsere Werke! 2.Klassen A + C


Fasnachtskonzert

29.01.16 wema

Nach einem älplerchilbispruch-würdigen Missverständnis starte das Städerschränzer-Konzert für unsere Schulkinder dieses Jahr etwas später.

 

Die Stimmung im Festzelt war wie immer sehr ausgelassen und die Kinder genossen die rassigen Guggenklänge.

 

Vielen Dank den Schränzern für die musikalische Einstimmung auf die Fastnachtsferien!


Freiarbeit zum Thema Tier

29.01.16 alhe

Nach drei Wochen harter Arbeit sind unsere tollen Produkte endlich fertig!

 

Am letzten Schultag durften wir sie in unserem Klassenzimmer präsentieren und bekamen tolle Rückmeldungen von den Mitschülerinnen und Mitschülern.

 

Die Klasse 3b wünscht eine tierisch tolle Fasnacht!


BBF Atelier: Gedichte schreiben

27.01.16 laka

In den letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen im BBF Atelier mit Gedichten beschäftigt. Dabei sind auch Lügengedichte wie dieses entstanden:

Der See ist fast niemals nass

Die schwarze Farbe ist ganz blass

Die Kurbel ist nicht da zum Drehen

Das Fenster ist nicht da um hinaus zu sehen

Kinder haben strubbeliges Fell

Die Ameise ist furchtbar schnell

Die Nacktschnecke hat viel zu viel Haar

Was ich hier schreibe ist alles wahr.


Modultag der IOS

26.01.16 clwa

Wiederum haben am letzten Freitag spannende Module stattgefunden. Eine Gruppe besuchte die KREATIVE PAPIERWERKSTATT und veränderte mit Knüllen, Reissen, Schichten, Nähen, Lochen, Prägen, Wickeln, Waschen etc. die Oberfläche und stellte ihre Experimente auf diesem wunderschönen Plakat dar (Es hängt im Rundbau 2. OG). 

 

Zusätzlich tranken wir aus Papier (gefaltete Becher), kletterten durch eine Postkarte und machten einen Papierbrückenwettbewerb. Es hat uns viel Spass gemacht!


Spurensuche im Waldkindergarten

20.01.16 luab

Wie alle Kinder haben sich auch die Kinder vom Waldkindergarten mächtig über den Schnee gefreut. Der Waldplatz sieht mit Schnee plötzlich ganz anderes aus. Schaufel und Garette kann gut eingesetzt werden. 

 

Gwundrig suchen die Kinder nach Spuren: Ist hier wohl ein Reh oder ein Fuchs gelaufen? Oder war es "nur" ein Hund? Die Minustemperaturen scheinen bei den Waldkindergartenkindern keine Rolle zu spielen...


Gerade richtig zum Kälteeinbruch...

19.01.16 dogo

Nach den Sommerferien haben wir im TG mit unseren bunten Chriesisteinsäckli begonnen. Fingerstempeln und Handnähen wurde gelernt.

 

Der Winter ist endlich da und unsere Chriesisteinsäckli fertig, genau zum richtigen Zeitpunkt.


Programmieren im BBF

18.01.16 pran

Im Atelier Begabungsförderung erhielten 5. und 6. Klasskinder einen ersten Einblick ins Programmieren.

 

Mit Hilfe der Programmiersprache Scratch lernten sie erste Befehle kennen und bauten ein Spiel nach.

 

Ausgehend von diesem Spiel entwickelten sie dann ein eigenes Spiel. Dabei entstanden viele tolle, unterschiedliche Produkte.


Mitteilung der Schulleiterin

Ich habe mich im Mai 2006 als Schulleiterin der Schule Alpnach beworben, weil ich überzeugt war, dass ich hier genau die Voraussetzungen finden würde, die ich suchte.

 

Die Gemeinde Alpnach hat mir diese Chance geboten und so habe ich meinen Berufstraum, die Leitung und Weiterentwicklung einer Gemeindeschule, verwirklichen können.

 

Ich kann mit grosser Zufriedenheit auf bald zehn intensive Jahre zurück schauen.

 

Schulentwicklung und Personalführung waren mir immer ein grosses Anliegen und haben bei mir viel positive Energie generiert. Nach bald zehn Jahren spüre ich bei mir gewisse Ermüdungserscheinungen und ich möchte deshalb den Weg für einen „neuen Motor“ frei machen.

 

Ich habe nach reiflicher Überlegung meinen Anstellungsvertrag auf den 31. August 2016 gekündigt. Ich bedanke mich bei allen, die mich in diesen 10 Jahren in meiner Tätigkeit unterstützt haben sehr herzlich und freue mich auf ein tolles letztes Semester.

 

Am 4. Juni 2016 steht mit dem Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag des Schulhauses 1916 ein letzter Höhepunkt auf dem Programm. Ich freue mich, Sie dort begrüssen zu können.

 

Herzlich Ihre 

Beatrice Hodel, Schulleiterin